Wie aus einem Ochsenstall ein Ort der Gemeinschaft wurde

Den Dorfladen gibt es seit 2016. Die Idee dazu ist damals aus einer Notsituation heraus entstanden. 2012 wurde nämlich die kleine Kaufhalle in Deersheim geschlossen und somit gab es im Ort keine Einkaufsmöglichkeit mehr. Das war vor allem ein Problem für Ältere und eingeschränkte Menschen. Dann sind die Bewohner zusammengekommen und hatten überlegt einen Dorfladen zu gründen…

Elke Selke (Mitarbeiterin der Kreiswirtschaftsförderung) aus dem Projektteam “ZukunftsWerkStadt” hatte damals die Idee für den Dorfladen und unterstützte die Deersheimer von Anfang an in ihrem Vorhaben.

Nachdem im März 2013 eine Befragung der 320 Haushalte in Deersheim bzgl. eines Dorfladens stattfand, nahmen von dort an die Bewohner ihr Schicksal selbst in die Hand. Es wurde begonnen, eine ehemalige Gutshofhalle (heute Markthalle) mit besonderer Leader-Förderung der Stadt Osterwieck, über insgesamt drei große Bauabschnitte umzubauen. 

Um die finanzielle Last und auch die Verantwortung aufzuteilen, wurde im November 2014 eine Genossenschaft mit zunächst 89 Mitgliedern gegründet. Jeder zahlte einen Genossenschaftsbeitrag ein, um den Laden mitzufinanzieren.

Unterstützt wurde das Bauvorhaben von Anfang an durch das Agenda21-Böro des Landkreises Harz, sowie weiterhin durch die Verwaltung der Einheitsgemeinde Stadt Osterwieck. Desweiteren förderten auch Unternehmen der Region, die Deersheimer Vereine, sowie Vertreter der Politik das Projekt. Den Durchbruch brachte jedoch die Auszeichnung als bundesweites Leuchtturmprojekt im Januar 2016 und die damit verbundene finanzielle Unterstützung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL).

Nachdem erfolgreich ein Gebäudeflügel der alten Gutshofhalle abgerissen und das Dach komplett erneuert wurde, konnte am Ausbau des neuen Objekts begonnen werden. Durch mehrere Arbeitseinsätze der Deersheimer und viel ehrenamtliches Engagement konnte der Dorfladen am 18.11.2016 eröffnet werden und ist nun ein Einkaufs-, Dienstleistungs- und Kommunikationszentrum. 

Einen Laden, den die Bewohner als “ihren Laden” betrachten.


Desweiteren erhielt das Dorfladen-Deersheim-Projekt 2017 den Demografiepreis des Landes Sachsen-Anhalt in der Kategorie “Verändern – Lebensfreude in Stadt und Land”, sowie den Deutschen Lokalen Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie “Nachhaltige Gemeinde-, Stadt- und Regionalentwicklung”.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung