Skip to content

Kaufhallen-Aus: Dorfladen für Deersheim ist im Gespräch


Nach Kaufhallen-Aus: Dorfladen für Deersheim im Harz-Kreis (Sachsen-Anhalt)

Nach der Schließung der Kaufhalle als letzter Einkaufsmöglichkeit im gut 800 Einwohner zählenden Deersheim im Landkreis Harz (Sachsen-Anhalt) engagieren sich viele Bürger für die Einrichtung eines bürgerschaftlich organisierten Dorfladens. Engagierte Bürger aus Deersheim reisten am 14. Juli gemeinsam mit Wirtschaftsförderin Elke Selke von der Kreisverwaltung in Wernigerode 200 km weit in das niedersächsische Otersen, um sich umfassend über die im Bundes-Golddorf Otersen gesammelten Erfahrungen seit 2001 zu informieren. Im Januar 2014 entstand bei der Int. Grünen Woche in Berlin der erste Kontakt zum Dorfladen-Netzwerk, das in Otersen ansässig ist.Beim über 2-stündigen Informationsbesuch in Otersen wurden die Gäste aus dem Nachbar-Bundesland von Günter Lühning als Vorsitzendem des Dorfladen-Netzwerkes und Sprecher des Dorfladen-Netzwerk informiert. Im Hauptberuf ist Lühning Sparkassenbetriebswirt und berät mittelständische Unternehmen. Deshalb gab es für die Deersheimer Gäste auch umfassende Informationen zu Wirtschafts-Eckdaten, Ladengestaltung, Sortiment, Rechtsform, Unternehmenskonzept für bürgerschaftlich organisierte Dorfläden.

Otersen zählt nur 500 Einwohner und 145 Mitglieder sind mit Eigenkapital am Dorfladen Otersen w.V., einem genossenschaftlich organisierten wirtschaftlichen Verein (w.V.) organisiert. Dieser w.V. betreibt einen 180 qm großen multifunktionalen Dorfladen mit Lebensmittel-Einzelhandel, Service und Dienstleistungen und einem 70 qm großen Mehrgenerationen-Dorfcafé. Fünf Mitarbeiterinnen beschäftigt der Dorfladen w.V.

 

Quelle: dorfladen-Netzwerk

Dorfladen Netzwerk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.